fbpx

Polaroid Kamera | Meine 7 Tipps für coole Bilder

Ich bin ein riesengroßer Fan von Polaroid-Bildern. Bei einer Freundin hab ich die Polaroid One Step 2 gesehen. Lange hat es nicht gedauert, bis die Kamera auch in meinem Besitz war ;-). In diesem Artikel gebe ich euch Tipps, wie ihr mehr aus eurer Sofortbild-Kamera herausholen könnt.

1. Tipp: Die richtige Lagerung der Polaroid Filme

Laut Herstellerangaben sollen die ungeöffneten Filme im Kühlschrank aufbewahrt werden. So sollen die Filme länger halten und ihre Qualität beibehalten. Zum Fotografieren soll man sie einfach einige Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur bringen.

Zusätzlich empfehle ich euch, mit den Bildern nicht zu sparen. Damit meine ich einfach, dass ihr den Film auch bald “aufbraucht” nachdem ihr ihn in die Kamera eingelegt habt. Anstatt “zu sparen” und nur alle paar Monate ein Foto zu machen.

2. Tipp: Die Kamera immer dabei haben

Klingt banal, ist aber ein wirklich sinnvoller Tipp. Meistens geht man aus dem Haus und denkt dabei an vieles, nur nicht die Polaroid-Kamera. Genau bei Abenden, von denen man gerne visuelle Erinnerungen hätte, ist die Polaroid-Kamera wirklich Top!

Bei Mädels hat sie immer in der Handtasche platz. Ich persönlich nehme ohnehin fast immer einen Rucksack mit meiner Kamera und etwas zu trinken mit. Da passt auch meistens meine Sofortbild-Kamera rein.

3. Tipp: Pack immer ein kleines Stativ ein!

Perfekte Stimmung an einem lauen Sommerabend mit Freunden. Die Polaroid-Kamera wartet nur darauf, diesen Moment verewigen zu dürfen. Wer aus der Gruppe erklärt sich bereit, das Foto zu schießen? Niemand? Klar, denn jeder möchte am Foto sein.

In solchen Situationen (und noch vielen mehr) ist ein kleines Stativ immer sinnvoll im Gepäck. Die Polaroid One Step 2 hat auf der Unterseite ein Standard-Stativgewinde. Ich verwende unterwegs immer einen Gorillapod von Jobi.

Zum Video: auf das Bild unterhalb klicken!

Polaroid Kamera Tipps

4. Tipp: NICHT SCHÜTTELN!

Der Klassiker unter allen Sofort-Bildern: Das Foto kommt aus dem Kameragehäuse und reflexartig beginnen wir, das Bild zu schütteln und zu wedeln.

Für die Qualität des fertigen Bildes ist das allerdings kontraproduktiv. Am schönsten werden die Bilder, wenn ihr sie ohne weiteren Lichteinfall entwickeln lässt. Also entweder in eine Tasche packen, oder einfach mit dem Bild nach unten auf den Tisch legen. Ich empfehle, direkte Sonneneinstrahlung auf die Bilder zu vermeiden!

5. Tipp: Belichtungseinstellungen

Am Gehäuse der Polaroid One Step 2 befindet sich ein +/- Schalter. Die Standardeinstellung ist in neutral, also in der Mitte. Wenn ihr in sehr hellen Situationen fotografiert, zB. in der Mittagssonne, dann empfehle ich, den Schalter auf “-” zu legen. Somit wird das Bild etwas unterbelichtet.

In dunklen Situationen verhält es sich anders rum.

Polaroid Kamera Tipps

 

6. Tipp: Freude schenken

Ein kleiner Tipp, der einem Menschen viel Freude machen kann. Mit dem Handy ein Foto machen und per WhatsApp versenden ist auch toll. Aber ein frisch entwickeltes Freunde- oder Familienfoto im originalen Polaroid-Format zu verschenken, macht wirklich Freude. Probiert es aus! 🙂

7. Tipp: Akku, Akku, Akku

Oft steht die Polaroid-Kamera nur im Regal. Zu selten wird sie eingepackt und verwendet. Da passiert es schnell, dass der Akku leer ist, wenn man sie verwenden möchte. Darum gebe ich euch den Tipp, sie immer einzupacken und regelmäßig zu laden.

BONUS Tipp: Die Aufbewahrung

Es wäre doch zu schade, wenn die tollen Polaroid-Bilder in einer Schublade verstauben. Ich bin ein so großer Fan von den Sofortbildern und liebe es, wenn ich diese um mich hab. Darum hab ich mir auf Pinterest und Instagram Inspiration geholt und mir eine Polaroid-Wall gebastelt.

Polaroid Aufhängen